Skip to main content

Das Internet ist unpersönlich …

… diese Meinung herrscht leider bei vielen Menschen immer noch vor. Ganz gleich, ob nun aus Onlinedatings* Ehen hervorgehen, die länger halten als so manche „Offline-Ehe“ oder ob die erste Begegnung in einem sozialen Netzwerk der Beginn einer wunderbaren Freundschaft im realen Leben ist. Meine zwei beziehungsweise drei Geschichten aus der Welt des Onlinehandels möchte ich gern nachfolgend schildern:

Ich shoppe sehr gern! Mit Vorliebe in Kaufhauspassagen, Boutiquen und kleinen schnuckeligen Läden* oder im Fachhandel. Leider sind im Raum Göttingen nicht immer die Produkte verfügbar, die ich gern konsumieren möchte. Dies betrifft vor allem den Bereich Fairtrade-Mode* mit ökologischem Gewissen. Somit bleibt häufig nur der Einkaufsbummel im Internet. Ich möchte Dir zwei Anekdoten erzählen, die ich erlebt habe und eine, für die ich und Falko persönlich stehen.

1. Josef vom Kraxl

Auf der Suche nach einer fair gehandelten Hose* aus Biobaumwolle* bin ich im letzten Jahr beim Onlineshop kraxl.eu gelandet. Schorsch, die „alltagstaugliche Aprés-Klettern Hose”, hatte es mir angetan. Diese wird im bayerischen Landkreis Landsberg am Lech* entwickelt, designet, genäht und bestickt. „MADE IN BAVARIA” prangt stolz auf der hinteren Hosentasche. Obendrein kommen die Bio-Stoffe aus einer deutschen Weberei und auch die weiteren „Zutaten” – Bänder und Garn – stammen ebenfalls aus dem südlichsten Bundesland Deutschlands*. Neben dem auffallenden Design waren diese Faktoren ausschlaggebend für mein Kaufinteresse. Mehr noch, ich war ein wenig verliebt, sofern man dies in eine Hose sein kann. Ich sollte vielleicht noch dazusagen, ich bin kein Kletterer*, aber dennoch musste ich diese Hose* haben.

Kraxl Aprés-Klettern-Hose Schorsch Braun Gelb

Das Objekt meiner Begierde: Kraxl „Schorsch“. Foto: Alpinsportzentrale

Leider war diese nicht in meiner Größe verfügbar – ein Jammer. Somit habe ich mich per Kontaktformular an die Alpinsportzentrale gewandt, die Macher hinter der Marke Kraxl. Ich erkundigte mich, ob und wann Schorsch wieder in meiner Größe verfügbar sein würde. Keine halbe Stunde später klingelte das Telefon. Meine Frau ging dran, sie wusste bisher noch nichts von dem neuen Kleidungstück* auf meiner Wunschliste. Sie gab mir das Telefon* mit einem fragenden Blick und den Worten: „Der Josef vom Kraxl möchte Dich sprechen?!”. Mein Blick war sicherlich kaum anders. Bisher hatte ich es noch nicht erlebt, dass beim Onlineshopping auf eine E-Mail zeitnah ein Anruf erfolgt. Kurzum erklärte mit Josef, seines Zeichens einer der Geschäftsführer, dass das Objekt meiner Begierde noch einmal in meiner Größe in seinem Ladengeschäft verfügbar ist. Er würde den Schorsch jetzt umgehend in den Onlineshop stellen, sodass ich ihn sofort bestellen könnte. Gesagt – getan!

Zwei Tage später war ich stolzer Besitzer einer Kraxl Aprés-Kletterhose*. Zusätzlich lag noch ein kleines Kärtchen mit einem netten Gruß sowie ein Paar Socken* kostenfrei dabei. Nach dem netten Telefonat die zweite angenehme Überraschung! Irgendwie war diese Begegnung alles andere als unpersönlich…

2. Ben Weide aus Berlin

Ich liebäugelte schon seit geraumer Zeit mit einem dunklen Anzug, den ich ebenfalls mit gutem Gewissen tragen kann. Vor gut drei Wochen bin ich dann endlich fündig geworden, beim Modedesigner Ben Weide aus Berlin*. Die komplette Kollektion wird in Berlin entworfen und ist in der Waschmaschine* im Wollprogramm* waschbar! Die verwendeten Stoffe* stammen zu 100 Prozent aus Deutschland und alle verwendeten Materialien werden in einem Umkreis von maximal 500 Kilometern von Berlin produziert. Im Jahre 2015 wurde das Label als „Winner” mit dem German Design Award und 2016 mit dem Green Product Award ausgezeichnet.

Ben Weide - Maschinenwaschbarer Anzug

Maschinenwaschbarer Anzug: Macht auch auf dem Fahrrad eine gute Figur! Foto: Ben Weide

Das waren für mich genug gute Gründe, diesen schwarzen Anzug* zu erstehen. Somit habe ich ein Sakko* und eine Anzughose* – glücklicherweise im Sale – bei einem obstigen Marktplatz für faire* und nachhaltige* Produkte entdeckt und umgehend bestellt. Zwei Tage später durfte ich voll freudiger Erwartung das Paket öffnen. Glücklicherweise passten die beiden modischen Teile wie angegossen, aber irgendetwas fehlte. Die Hose hatte keinen Knopf! Somit habe ich mich an die Service-Hotline des Berliner Modelabels gewandt und mir wurde eine Lösung des Problems versprochen, man werde mich zeitnah zurückrufen. Eine Woche lang passierte nichts! Somit rief ich erneut an. Die nette Dame am Telefon entschuldigte sich aufrichtig bei mir, dass bisher noch nichts passiert war und gelobte Besserung.

Am darauffolgenden Tag klingelte eine für mich bis dahin unbekannte Handynummer auf meinem Mobiltelefon*. Ein Herr aus dem Hause Ben Weide meldete sich um eine Problemlösung anzubieten. Erst im Laufe unseres Telefonates wurde mir klar, dass es Ben Weide persönlich war. Wir wurden uns schnell einig und er freute sich, dass ich seine Mode sehr stylisch finde. Er lud mich ein, wenn ich mal in Berlin bin, in seinem Atelier auf einen Wein* vorbeizukommen und Modelle aus seinen Kollektionen sowie zum Teil exklusive Einzelstücke unverbindlich anzuprobieren. Auch diese Begegnung war alles andere als unpersönlich…

3. Falko und Otti von bafingo 😉

Ich trage seit mittlerweile drei Jahren Barfußschuhe und bin einen großen Teil des Jahres komplett barfuß unterwegs. Wir haben bereits einige Modelle getestet und auf diesem Blog vorgestellt. In unserem geschäftlichen Streben verfolgen Falko und ich einen sehr persönlichen Ansatz. Es ist uns wichtig, Dir eine gute Beratung im Bereich Barfuß- und Minimalschuhe zu bieten. Hierauf fußt auch unser neues Konzept „Auf Du und Du mit dem Barfußschuh“. Ruf uns einfach an oder schreib uns eine E-Mail. Wir beraten Dich kostenlos und unverbindlich. Nach Möglichkeit kommen wir auch außerhalb von Göttingen und Umgebung bei Dir zuhause vorbei. Weitere Informationen findest Du in diesem Artikel. Auch bieten wir Dir und gegebenenfalls auch Deinen Kindern am 28. April 2018 die Möglichkeit, Barfuß- und Minimalschuhe der Marken Anhinsa Shoes, Magical Shoes und Taygra in Göttingen anzuprobieren und zu erwerben. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung findest Du auf Facebook. Wir hoffen auch unsere Begegnung wird alles andere als unpersönlich…

Erzähl uns Deine Anekdote

Das Internet ist alles andere als unpersönlich! Aber das weißt Du sicherlich oder hast es selbst vielleicht schon erlebt. Wenn ja, magst Du  uns berichten? Erzähle uns doch Dein persönliches Online(shopping)-Erlebnis in einem Kommentar unterhalb dieses Artikels. Wir sind sehr gespannt und danken Dir schon jetzt für Deine Geschichte.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *