Skip to main content

AHINSA SHOES Barfußschuhe: Fair, vegan und bunt

Produktvorstellung

Barfußschuhe, die unter fairen Arbeitsbedingungen und aus Materialien hergestellt werden, die nicht um den halben Globus reisen, für die keine Tiere sterben müssen, außerdem in vielen Farben und Variationen erhältlich und dann wohlmöglich auch noch gesund sind, das scheint fast unmöglich. Dennoch hat Physiotherapeut Lukáš Klimpera von AHINSA SHOES diesen Spagat geschafft. Ich habe mir die in der Tschechischen Republik produzierten Barfußschuhe angeschaut und ausgiebig getragen.

Bunt, Bunter, AHINSA

AHINSA SHOES produziert Barfußschuhmodelle für Damen und Herren. Ob nun Ballerinas, Halbschuhe, Sneaker oder Stiefel, für fast jeden ist etwas dabei – in diversen Farben und zum Teil wild gemustert. Die Obermaterialien reichen von veganem Leder (Kunstleder), über Hanf und Canvas bis hin zu Jeansstoff. Bei den Innen- sowie Außensohlen gibt es Individualisierungsmöglichkeiten, somit kannst Du mit etwas Wartezeit ein „Modell von der Stange” auf Deine eigenen Bedürfnisse anpassen. Heute stelle ich Dir drei unterschiedliche Modelle aus der Sundara-Produktlinie vor, einem flachen Schnürschuh für viele Gelegenheiten:

  1. AHINSA SHOES Black and White Casual
  2. AHINSA SHOES Rainbow
  3. AHINSA SHOES Linen Natural

Barfußschuhe mit dem gewissen Etwas

Der Black and White Casual fällt einfach auf, mit der Kombination aus schwarzem und weißem Kunstleder zieht er Blicke auf sich. Dieser erinnert an die Mafia- oder auch Al Capone-Schuhe genannten Modelle der 1920er Jahre.

Mit dem Rainbow ist man nicht weniger auffällig unterwegs, er vereint die Farben des Regenbogens (und vielleicht noch ein paar mehr) in einem defusen Muster und ist das optische Highlight in meinem Schuhregal. Je ein Paar Schnürsenkel in Blau und Gelb peppen die Schuhe noch weiter auf.

Das beigefarbenes Leinen-Modell kann da natürlich nicht ganz mithalten. Der Linen Natural weiß aber mit seinem, in braunem Kunstleder gehaltenen, Fersenbereich und weißen Nähten zu gefallen und setzt hiermit schöne Farbakzente.

Baumwolle, AirNet® mesh und eine große Auswahl an Laufsohlen

Die beiden farbenfrohen Modelle sind innen mit einem synthetischen und atmungsaktiven Material ausgeschlagen, welches auf den Namen AirNet® mesh hört. Beim Leinenschuh werden die Füße von Baumwolle umschlossen. Alle drei Modelle besitzen zusätzlich eine Innensohle aus Kunstleder, die nicht herausnehmbar ist.

AHINSA SHOES bietet unterschiedliche Laufsohlen an. Du kannst bei der Bestellung zwischen vier verschiedenen Versionen entscheiden. Diese variieren in der Materialzusammensetzung, Stärke, Struktur und dadurch bedingt auch etwas in ihrer Flexibilität. Besonders spannend finde ich die Variante aus recycelten Motorradreifen.

Bei den von mir getesteten Modellen kamen einerseits eine zweieinhalb Millimeter dünne, sehr flexible und anderseits eine vier Millimeter starke, leicht profilierte aber dennoch biegsame Laufsohle zum Einsatz.

Von Physiotherapeuten entwickelt

AHINSA SHOES Barfußschuhe werden in der Tschechischen Republik unter ethischen und fairen Arbeitsbedingungen hergestellt. Gründer der Marke ist der Physiotherapeut Lukáš Klimpera. Berufsbedingt kennt er sich sehr gut mit der menschlichen Anatomie aus. Er unterstützt die These, dass die menschlichen Füße perfekt sind und daher nicht in ihrer natürlichen Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden sollten, deshalb begann er mit der Entwicklung von Barfußschuhen.

Die tschechischen Barfußschuhe werden nur aus Materialien gefertigt, die aus Europa stammen. Somit werden neben Sozial- auch Umweltstandards gewährleistet, indem Transportwege kurz gehalten werden. Obendrein sind AHINSA SHOES 100% veganfreundlich!

Faire Schuhe mit entsprechender Verpackung?

Ich werfe auch immer gerne einen Blick auf das Drumherum – den Schuhkarton. Dieser ist aus recyceltem Altpapier herstellt und kommt in schlichtem Hellbraun mit aufgedrucktem Markennamen und Slogan daher. Zusätzlich gibt es noch ein persönliche Note – die Größe des Schuhs wird noch handschriftlich auf das Etikett am Karton eingetragen. Allerdings wird bei AHINSA SHOES, wie bei vielen anderen Schuhherstellern auch, nicht auf das Ausstopfen der Schuhe verzichtet. Daher mein Appell an ALLE Schuhhersteller: Einfach weglassen, der Umwelt zu liebe!
Neben den Schuhen und dem Polstermaterial befindet sich ein zweites Paar Schnürbänder im Karton. Beim Rainbow gibt es diese in unterschiedlichen Farben, einen Satz in blau und einen in gelb. Darüberhinaus gibt es noch zwei Beipackzettel, einen mit Hinweisen zur Schuhpflege, richtigen Größenwahl, Sicherheit, Garantie und zum Barfußgang. Das zweite Informationsblatt enthält Details über das verwendete Material und über dessen Beschaffenheit.

Fazit: Barfußschuhe aus Tschechien mit gutem Gewissen

Aus Tschechien kommen Barfußschuhe, die man mit guten Gewissen kaufen kann. Sie werden fair und nur aus veganen Materialien hergestellt, die aus der Europa stammen, damit die Transportwege so kurz wie möglich gehalten werden.

Die getesteten Modelle fühlen sich angenehm auch auf nackter Haut an. Sie halten selbst an kühleren Tagen die Füße angenehm warm, sodass sie als Übergangsschuhe sehr gut geeignet sind. Ich persönlich neige weniger zu kalten Füßen und werde sie sicherlich im Winter ohne Socken tragen können. (Welch Glück, Socken sind seit geraumer Zeit einfach unnütz für mich…)

Auch das Pflichtenheft für Barfußschuhe lässt sich bedenkenlos abhaken: Zehenfreiheit, Nullabsatz (zero-drop), geringes Gewicht und eine flexible Sohle gehören auch bei AHINSA SHOES zum guten Ton. Einschränkend muss ich allerdings sagen, an die super-flexiblen Sohlen von TadeEvo, Taygra, Magical Shoes (diese werde ich zeitnah vorstellen) oder Leguano* reichen sie dann doch nicht ganz heran. Dies ist sicherlich auf die eingeklebte Innensohle zurückzuführen. Dennoch sollte man AHINSA SHOES auf dem Schirm haben, wenn es um vegane Barfußschuhe geht, egal ob es nun ein eher auffälliges oder schlichtes Modell sein soll, die Tschechen können beides.

Galerie: AHINSA SHOES Barfußschuhe in Bildern

3 Testkandidaten - AHINSA SHOES Black and White Casual, Rainbow und Linen Natural Sundara

Meine drei Testkandidaten: AHINSA SHOES Black and White Casual, Rainbow und Linen Natural (Sundara).

AHINSA SHOES Rainbow Sundara mit flexibler Sohle

Alle drei Modell bieten eine flexible Sohle, der Rainbow, …

AHINSA SHOES Black and White Sundara mit flexibler Sohle

… der Black And White Casual …

AHINSA SHOES Linen Natural Sundara mit flexibler Sohle

… und der Linen Natural.

AHINSA SHOES Rainbow Sundara mit leicht profilierter Sohle

Der Rainbow hat eine vier Millimeter starke und leicht profilierte Laufsohle. Sie ist etwas weniger biegsam als die Variante der anderen beiden Modelle.

AHINSA SHOES Black and White Casual und Linen Natural Sundara mit flexibler Sohle

Beim Linen Natural und Black and White Casual kommt eine zweieinhalb Millimeter dünne Sohle ohne nennenswertes Profil zu Einsatz.

AHINSA SHOES Rainbow Sundara - der Name ist Programm

Beim Rainbow ist der Name Programm: Viel bunter geht es kaum. Er ist optisch mein absoluter Favorit!

AHINSA SHOES Black and White Casual, Rainbow und Linen Natural Sundara

ANIHNSA SHOES Sundara: Ein optisch variantenreiches Modell.

 

Weitere Produkttests Jetzt unter www.bafingo.de bestellen

 

Die getesteten Barfußschuhe wurden uns vom Hersteller zum Teil kostenfrei zur Verfügung gestellt. Außerdem vertrieben wir die Marke mittlerweile in unserem Onlineshop unter www.bafingo.de. Nichtsdestotrotz haben wir uns nicht beeinflussen lassen und geben unsere eigene Meinung unverfälscht wieder.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *