Skip to main content

4 gute Gründe: Warum ist Barfußlaufen so gesund?

Die Extremsportlerin Sanna Almstedt aus Göttingen läuft seit ungefähr 10 Jahren ausschließlich barfuß beziehungsweise in Barfußschuhen* und unterrichtet ganzheitliche Lauf-/(Geh)technik barfuß/in Barfußschuhen. Sie teilt Ihre Erkenntnisse, warum das Barfußlaufen so gut und wichtig ist, in diesem Gastbeitrag.

Bessere Durchblutung und keine kalten Füße

Sanna Almstedt läuft, und läuft, und läuft barfuß...

Sanna Almstedt läuft, und läuft, und läuft barfuß…

Beim wirklich ganz barfüßigen Laufen (also auch ohne Barfußschuhe) auf natürlichem Untergrund, der nicht gespritzt und gedüngt ist, können wir in den Genuss mehrerer positiver Wirkungen kommen:

  1. Messbare biophysikalische Erdungswirkung, bei der wir uns von entzündungsfördernden Protonen entladen und mit antientzündlich wirkenden Elektronen aufladen können.
  2. Biochemische, entsäuernde Wirkung, ähnlich wie bei einer Heilerdepackung.
  3. Fußreflexzonenmassage, die natürlich auch die Durchblutung verbessert, sodass wir warme Füße haben.
  4. Die Tatsache, dass man automatisch – über die selbstdämpfende Wirkung – gelenkschonender geht oder läuft. Damit wird die Muskelkette aktiviert, anstatt der Knochenkette, die längerfristig Gelenkschäden verursacht.

Die biophysikalischen und biochemischen Vorteile haben wir ausschließlich beim tatsächlichen Barfußlaufen. Wohingegen die Fußreflexzonenwirkung und das physiologisch „artgerechtere” gehen und laufen auch in Barfußschuhen, wenn auch mit kleinen Einbußen, erhalten bleiben bzw. überhaupt möglich werden können.

Viel freier und naturverbundener

Sanna Almstedt beim Altstadtlauf in Göttingen 2017

… u.a. auch beim Göttinger Altstadtlauf 2017.

Herkömmliche Schuhe produzieren erst die Schäden, gegen die sie vorgeben zu schützen. Sie manipulieren unmerklich das Abrollverhalten, weil sie ein hackenbetontes Auftreten überhaupt erst erlauben. Dies vermeidet man intuitiv beim barfußgehen und bewegt sich eher wie ein Indianer im Schleichgang fort.

Viele Schuhe besitzen eine Dämpfung und Sprengung, also einen Absatz bzw. einen Höhenunterschied zwischen Vorderfuß und Ferse. In Kombination mit brettharten, unbewegliche Sohlen wird ein natürlicher Gang und Laufstil in vielerlei Hinsicht verzerrt bis unmöglich. Dies verursacht über einen längeren Zeitraum viele orthopädische und andere gesundheitliche Probleme mit. Außerdem fühlt man sich ohne Schuhe viel freier und naturverbundener! 🙂

Wie ich aufs Barfußlaufen gekommen bin!?

Ich habe mich in Schuhen unspezifisch immer unwohl gefühlt, bin oft umgeknickt. Ich erinnerte mich an meine Kindheit, in der ich auf dem Bauernhof aufgewachsen und immer barfuß über die Felder gerannt bin. Ich habe mich unbeschwert gefühlt habe…

Vielen Dank an Sanna Almstedt für diesen Beitrag. Du möchtest mehr erfahren? Sanna Almstedt bietet auf ihrer Homepage (www.sannatorium.de) unter anderem Kurse rund um die Themen ganzheitliche Gesundheit und Cosmic Running an.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *